Bericht von den Probentagen der Big Band in Falkau

Für uns, die Swing Sisters, ging es am 30.01.2019 wieder nach Falkau zu unseren jährlichen Probentagen. Nachdem wir in Freiburg alles natürlich sorgfältig in den „Bus“ gepackt hatten, ging es für uns und die Theater AG mit dem Zug ins Winter Wonderland. Bei unserem kurzen Fußmarsch vom Bahnhof bis zur Unterkunft hatten wir schon mit dem vielen Schnee zu kämpfen, denn auf halber Strecke trafen wir Herrn Ott im Bus mit unserem Gepäck, der im Schnee stecken geblieben war. Mit tatkräftiger Unterstützung haben wir selbst diese Hürde gemeistert und Herrn Schätzle angefeuert, während er den Bully angeschoben hat. Mit heilem Gepäck angekommen haben wir nach dem Zimmerbeziehen sofort angefangen mit den Proben, die nur durch das Mittagessen und die Mittagspause (raus in den Schnee!!!) unterbrochen wurden. Am ersten Abend fand unser traditionelles Tabu-Turnier statt. Bei diesem hat übrigens das Team von unserem Neuzugang Herrn Weidemann gewonnen. Durch ihn haben unsere Lieder nicht nur an mehr Lautstärke gewonnen, sondern auch an gerappten Teilen (mit Unterstützung von Herrn Schätzle). Auch Herr Ott hat uns mit seinem einzigartigen Gesang zu „Hello“ von Adele beglückt…

Der zweite Tag begann nach einem guten Frühstück mit der ersten Probe und „What a wonderful world“. Die wunderschöne Welt vor dem Proberaum konnten wir dann natürlich erst nach dem leckeren Mittagessen genießen. Da man kaum durch den Schnee laufen konnte, war Schlittenfahren fast unmöglich. Es hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht, im Schnee unterzugehen. Auch die Spielecke wurde häufig von der Big-Band genutzt, aber nicht wie erwartet von den Schülerinnen, sondern von den Swing Fathers. Nach der nächsten Probe und dem Abendessen ging es los zur traditionellen Nachtwanderung, bei der wir uns dieses Jahr tatsächlich NICHT verlaufen haben. Das lag bestimmt an den professionellen Vorbereitern, die sogar an Fackeln gedacht hatten. Mit Werwolf, ruhigem Gesang und den Spielsachen in der Kinderspielecke haben wir und auch die Lehrer dann den letzten Abend ausklingen lassen.

Am Freitag erwartete uns wie immer die letzte Probe und das große Aufräumen. Natürlich war in der Pause Zeit für das alljährliche Tischtennis-Turnier, welches dieses Jahr etwas kürzer ausgefallen ist, da gewisse Leute keine Lust hatten. Nach dieser Enttäuschung gab es für uns alle das letzte Essen in Falkau. Nachdem wir den Bully wieder beladen hatten und fast den Zug verpassten, waren wir schon wieder auf dem Weg nach Freiburg und zum Ursula.

Für uns Abiturienten gingen so die letzten Probentage in Falkau zu Ende und somit auch eine wunderschöne Zeit unserer Schullaufbahn mit unseren Swing Sisters und den Swing Fathers, die wir niemals vergessen werden.

Caroline Lösch u. Nora Söffge (K2)