Probenplan Schülerinnenchor Schuljahr 2017/18 2.Hj

Weihnachtsferien
Freitag, 12. Januar 2018
Freitag, 19. Januar 2018 keine Probe!
Freitag, 26. Januar 2018
Mittwoch, 31. Januar bis Freitag, 2. Februar 2018 Probentage in Ochsenhausen
Freitag, 9. Februar 2018
Fastnachtsferien
Freitag, 23. Februar 2018
Freitag, 2. März 2018
Freitag, 9. März 2018
Freitag,16. März 2018
Freitag, 23. März 2018
Osterferien
Freitag, 13. April 2018 keine Probe!
Freitag, 20. April 2018
Freitag, 27. April 2018
Freitag, 4. Mai 2018
Freitag, 18. Mai 2018
Pfingstferien
Freitag, 8. Juni 2018
Mittwoch, 13. Juni 2018 19-21 Uhr Hauptprobe mit dem ELLEF-Chor
Freitag, 15. Juni 2018: Vormittags Probenvormittag (Generalprobe) in Denzlingen, 18 Uhr Einsingen, 19 Uhr Konzert im Bürgerhaus Denzlingen

Chor- und Orchesterprobentage in Ochsenhausen 2015

140 Schülerinnen, Herr Ratzel, Frau Raab-Bollinger, Frau Carella und Frau Skala warten gespannt auf die zwei Busse, die uns zur Landesakademie nach Ochsenhausen bringen sollten. Einige Schülerinnen waren schon in den letzten Jahren dort, doch für viele waren die Probentage mit Orchester und Chor in Ochsenhausen neu.

Um Punkt 8.00 Uhr standen die Busse plus ein Anhänger für Gepäck parat, um uns nach Ochsenhausen zu bringen. Freundlich begrüßten uns die Busfahrer, die uns sicher ans Ziel brachten. Vielen blieb bei der Ankunft vor Staunen der Mund offen stehen. Erwartet hatten wir ein altes Kloster und das, was man sich von so einem alten Kloster eben vorstellt. Doch vor uns lag ein riesiges Schloss mit mehreren Gebäuden und einem Park. Kaum hatten wir das Gepäck aus den Bussen geschleppt, ließ auch das köstliche Mittagessen nicht lange auf sich warten.

Zweieinhalb Tage voller Musik, Singen und Musizieren lagen vor uns, die wir hier in Ochsenhausen verbringen durften.

Gestärkt vom Mittagessen ging es auch schon weiter zur Probe. Unser Chor hatte sogar ein eigenes Probenhäuschen mit Bühne! Natürlich waren wir alle gespannt auf das neue Stück, das eigens für unseren Chor komponiert wurde und welches wir in den darauffolgenden Proben singen würden. Anfangs waren einige von uns etwas unsicher, vielleicht auch, weil uns die „Neue Musik“ noch nicht so vertraut war. Es war schwierig im Rhythmus zu bleiben und die Töne zu treffen, doch mittlerweile sind fast alle mit viel Elan dabei.

Bericht über Ochsenhausen

28.01.2013. Endlich ist es wieder soweit. Etwas müde, aber voller Vorfreude belagerten wir die Busse, um noch einen guten Sitzplatz auf der Fahrt nach Ochsenhausen ergattern zu können, was mehr oder weniger gelang. Nach einer vierstündigen Fahrt durch idyllische Landschaften und einer kurzen Pause bei unserem Stamm-Rastplatz, erreichten wir das verschneite Kloster, das in den nächsten drei Tagen unser zuhause sein sollte. Schon erwartete uns ein Mittagessen, welches auf liebevolle Art zubereitet war, jedoch unsere Geschmacksknospen nur gering erregte.

Doch für den eigentlichen Höhepunkt der Freizeit, sorgten natürlich die lustigen und entspannten, aber trotzdem sehr effektiven Proben unter der Leitung von Frau Raab-Bollinger (Orchester) und Herr Ratzel (Chor). Zur Verstärkung brachten sie noch Frau van Gompel und Frau Wadle mit, die ihnen tatkräftig zur Seite standen, mit ihnen die Proben gestalteten und ihnen beim Essen Gesellschaft leisteten. Als der erste Tag zu Ende ging und Proben, sowie Abendessen bestritten waren, wurde das Kloster erobert. Zumindest bis 23 Uhr, denn von da an herrschte strenge Nachtruhe (die so gut wie immer eingehalten wurde!).  Das schlechte Verhalten der anderen Schule, die gerade ebenfalls Probentage hatten, ließ uns völlig kalt und hielt uns glücklicherweise davon ab „uns zu vermischen“ (Zitat v. Unbekannt ).

125 Schülerinnen beschäftigen sich mit der "Schöpfung"

Probentage an der Akademie für die musizierende Jugend Baden-Württembergs im Kloster Ochsenhausen vom 30.1. - 1.2.2012

Ist das für Jugendliche noch aktuell?

Drei Engel berichten vom Schöpfungswerk Gottes, ein Chor greift ergänzend ein und lobt als Engelsschar am Ende jeden Tages das bisher Erschaffene.

Joseph Haydn war nach  seiner ersten Englandreise im Jahre 1790/91 begeistert von den Oratorien Händels nach Wien zurückgekehrt und hatte auch gleich den Stoff für sein erstes Oratorium  mitgebracht: das Epos von John Milton – "Paradise Lost".

Wie würden unsere  Sängerinnen und Instrumentalistinnen aus Chor und Orchester diese "alten Geschichten" aufnehmen? Würden sie diesen Lobgesang auf die Schönheit unserer Erde mit ihrem Weltverständnis in Verbindung bringen können?

Andererseits hatten sie im März vor einem Jahr über die Medien bewusst miterlebt, wie fragil unser Dasein auf unserem Planeten ist, aller modernen Raffiniertheit zum Trotz .

Wir ließen es auf den Versuch ankommen und nach ca. drei Monaten Vorlaufzeit jeden Freitag von 13.30 bis 15.00 Uhr war es soweit: Chor (Leitung: Matthias Ratzel) und Orchester (Leitung: Eva Raab-Bollinger) trafen in Ochsenhausen im Konzertsaal des Klosters, dem Bräuhaussaal,  zum ersten Mal zusammen.

Das schwierige Werk, im Original musiziert, begann auf einmal zu klingen und nach 13 Stunden Probe an zwei Tagen schien es, dass  alle fasziniert waren von Haydns musikalischen Einfällen:  vom Sonnenaufgang und Vogelgezwitscher bis zur Darstellung der Naturgewalten, von der Sehnsucht nach einem harmonischen Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur.

Ochsenhausen Probentage 28. - 30. 01. 2013

Och jungfrun hon går i ringen

Diesen Zungenbrecher und noch viele mehr übten wir während der diesjährigen Probentage in Ochsenhausen ein. 

Habt ihr eigentlich eine Ahnung was das bedeuten könnte? Wahrscheinlich nicht oder vielleicht 

- wenig - ein wenig - ?

So ging es uns anfangs auch, doch nach den ersten Proben verstanden wir immerhin

- bisschen - ein bisschen - ! 

Viel zu schnell vergingen die 3 Probentage und Herr Ratzel hatte es wieder einmal geschafft uns mit seinem italienischen Charme und seiner Vorliebe für die Farbe Blau zu begeistern. 

Nun verstanden wir schon fast

- alles - !

Aber letztendlich hatten wir dann doch von "Peer Gynts Propheten" 

- genug - !

Deshalb war der Geräuschpegel oftmals auch höher als es für Herr Ratzels Ohren genehm war. Aber wer unseren Chorleiter so gut kennt wie wir weiß, dass er unsere Zwischengespräche und endlosen Tratschereien liebt, denn von so etwas bekommt er 

- nie genug - !

Auch dieses Jahr war Ochsenhausen wieder eine unterhaltsame und effektive Abwechslung zum Schulalltag und wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken.