Die Theater-AG des St.Ursula Gymnasiums präsentiert:

"Cassandra.

Die Zeit läuft…"

„Am Leben

Und das Leben doch verloren.

Wer hat gewonnen, wenn einer siegt?“

In diesem Schuljahr präsentierte die Theater-AG des St. Ursula Gymnasiums ein selbstentwickeltes Stück. Im Zentrum der lyrisch-musikalischen Theaterperformance stand die Figur der Cassandra aus der griechischen Mythologie: Die Tochter des Königs Priamos, die den Untergang Troias voraussah.
Niemand aber hörte auf ihre Worte.

Die 25 Schülerinnen der AG haben sich seit September im Theaterspiel damit auseinandergesetzt, wie Cassandra ihre Welt sah, wie sie den Krieg zwischen Griechen und Troern erlebte, und was die Ursachen der Entfremdung zwischen Menschen und Völkern sind, die zu Krieg und Tod führen.

Mathematik ohne Grenzen der Klasssenstufen 9 und 10

"Mathematik ohne Grenzen" ist ein mathematischer Wettbewerb, der seit 25 Jahren vom Regierungspräsidium Freiburg und dem Hans - Furler Gymnasium Oberkirch gestellt wird. 10 bis 13 Aufgaben, die Logik und mathematisches Denken erfordern, müssen in 90 Minuten gelöst werden. Traditionell ist die erste Aufabe in einer Fremdsprache gestellt, was zusätzlich auch noch sprachliches Geschick erfordert.

In diesem Jahr konnten 2 Klassen aus unserer Schule ein herrausragendes Ergebnis erzielen. In der Klassenstufe 9 belegte unsere Klasse 9d den 7. Platz von insgesamt 159 Teilnehmern. Beim Wettbwerb der Klassenstufe 10 konnte die Klasse 10e den 2. Platz von 157 Klassen belegen.

Am 9. Mai 2018 findet für die Klasse 10e die Preisübergabe im Europapark Rust statt. Hier stehen sich die besten Klassen in einem abschließenden Wettbewerb gegenüber und erhalten die Auszeichnung für ihre unglaubliche Leistung.

Wir gratulieren unseren beiden Klassen zu diesem Spitzenergebnis, auf das sie sehr stolz sein können.

Fahrradabstellplätze

Liebe Schülerinnen,

sicherlich habt Ihr bemerkt, dass auf dem Gehweg vor unserer Schule Markierungen für Fahrradabstellplätze angebracht wurden.

Wir möchten, dass der Schulhof mit dem schönen Wasserlauf vor unserer Cafeteria ein Platz bleibt, den man insbesondere bei schönem Wetter so richtig genießen kann.

Deshalb bitten wir Euch, Eure Fahrräder in Zukunft ausschließlich auf dem Gehweg vor dem Schulhof oder bei den Rosenbeeten rechts vor dem Haupteingang abzustellen.

Das etwas mühseligere „Einparken“ der Fahrräder auf dem Gehweg verschafft uns einen schönen fahrradfreien Bereich vor der Cafeteria.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Sumbert

Uschis in Space  –  wie das Freiburger Stadtwappen auf die ISS kommt

Wer hat nicht schon davon geträumt, einmal vom All auf die Erde herab blicken zu können? Für die Uschis, eine Gruppe von fünf Schülerinnen der Jahrgangstufe 11 des St. Ursula Gymnasiums in Freiburg, wird dieser Traum zumindest indirekt wahr. Sie haben bei der European Astro-Pi Challenge drei Stunden Messzeit erhalten, in der ein von ihnen geschriebenes Programm dafür sorgt, dass ein Mini-Computer auf der ISS (Astro-Pi) Bilder von der Erde aufnimmt.

Im Jahr 2015 hat die European Space Agency (ESA) zwei kleine Computer, sogenannte Astro-Pi, auf die ISS gebracht. Astro-Pi steht für einen Raspberry-Pi mit einer speziellen Vorrichtung aus Sensoren und Display, dem Sense-Hat. Seither veranstaltet die ESA  Wettbewerbe für Schülergruppen, die diese Computer für ihre eigene Forschungsidee nutzen können (1).

Die diesjährige Astro-Pi Challenge begann im Herbst 2017. Bis Ende Oktober konnten sich interessierte Schülergruppen mit der Idee für ein eigenes Experiment bei der ISS bewerben.  Teilnehmen durften Gruppen mit mindestens 2 Jugendlichen aus allen 22 ESA-Mitgliedstaaten. Für die Älteren (bis 19 Jahre) standen dabei zwei Themenschwerpunkte zur Auswahl: Life in Space bzw. Life on Earth. Für Experimente zum Thema Life in Space sollte der Astro-Pi „Ed“ genutzt werden, der im Columbus Modul der ISS angebracht ist und über verschiedene Sensoren und eine Kamera verfügt. Astro-Pi „Izzy“ ist an einem Fenster des Columbus Modul so angebracht, dass seine Kamera direkt auf die Erde schaut und damit die Aufnahme von Bildern der Erdoberfläche erlaubt.  Die Kamera ist allerdings so präpariert, dass ihre drei Kanäle  nicht wie üblich sichtbares Rot, Grün und Blau unterscheiden, sondern Infrarot statt sichtbarem Rot, sowie sichtbares Grün und Blau. Auf der dem Columbus-Modul zugewandten Seite von Izzy ist ein 8x8 LED-Display angebracht, das im Verlauf der Messungen anzeigen muss, dass Izzy gerade aktiv ist.

Jugendbildungsmesse 2018

Bei der Jugendbildungsmesse dreht sich alles um das Thema Bildung, wie zum Beispiel Schüleraustausch, Gastfamilien, Feriencamps, Au-Pair, Sprachreisen sowie Studium im Ausland.

Am Samstag, den 21.04.2018 findet die bereits 8. JugendBildungsmesse JuBi für Freiburg und Umgebung statt. Veranstaltungsort ist das St. Ursula-Gymnasium. Von 10 bis 16 Uhr informieren Veranstalter, Bildungsexperten sowie ehemalige Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet über Programme wie Schüleraustausch, Auslandsjahr, Gastfamilie werden, High School, Sprachreisen, Freiwilligendienste, Work & Travel, Au-Pair, Praktika und Studium im Ausland. Die JuBi richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13, ihre Eltern, Lehrerinnen und Lehrer. Der Eintritt ist frei.

Mehr zur JugendBildungsmesse in Freiburg erfahren Sie unter https://weltweiser.de/messen/freiburg-schueleraustausch-baden-wuerttemberg

Hintergrund:

Die JugendBildungsmesse JuBi ist mit mittlerweile 51 Standorten in ganz Deutschland eine der größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland. Rund 100 Austauschorganisationen, Veranstalter und Agenturen aus dem gesamten Bundesgebiet informieren auf der gesamten JuBi-Tour über alle Facetten von Auslandsaufenthalten und stellen ihre Programme und Stipendienangebote vor.