Das Smart Camp am St. Ursula „Extrem im Netz“

Vom 17.10. bis 19.10. fand für alle 10. Klassen ein Smart Camp an unserer Schule statt. Veranstaltet und organisiert wurden die drei Tage von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der BG 3000 (gefördert auch durch das Bundesfamilienministerium). An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und die Durchführung der drei Tage.

Am Mittwoch wurden die Schülerinnen durch einen Vortrag von Prof. Dr. Müller in die Thematik „Extremismus im Netz“ des dreitätigen interaktiven Bildungsformates eingeführt. Anschließend referierten noch drei weitere Experten zu den Themen „Cybermobbing“, „FakeNews&SocialBots“ und „Datenschutz“, welcher sehr anschaulich durch Live-Hacking-Experimente unter Beweis gestellt wurde. 

Am Donnerstag und Freitag waren dann die kreativen Ideen der Schülerinnen gefragt. In verschiedensten Workshops wurden Bilder für einen Instagram-Kanal, Podcasts verfasst oder kurze Videos mit dem Handy gedreht und auch geschnitten. Dies machte den Mädchen am meisten Spaß. Zum Abschluss der Veranstaltung am Freitagmittag wurden einige der Werke präsentiert.

Beeindruckend war zum einen die Qualität der Produkte angesichts der kurzen Erarbeitungszeit sowie die klaren Botschaften der Schülerinnen, die sich gegen Hass, Rassismus und Diskriminierung im Netz wandten.

Wir blicken auf drei Tage zurück, die sehr anregend, informativ und kreativ gestaltend waren. Insgesamt ist so eine Social Media Kampagne entstanden, die demnächst auf einer Webseite präsentiert werden soll, die sich aber aktuell noch im Aufbau befindet.