Bildungspartnerschaft mit der Volksbank Freiburg

Am Montag, den 19.Oktober 2015 wurde die Bildungspartnerschaft zwischen der Volksbank Freiburg, vertreten durch Herrn Jens Hupperich (Personalleiter) und Frau Sabine Leuthner (Ausbildungsleiterin), und dem St. Ursula Gymnasium besiegelt.

Die Unterzeichnung der Bildungspartnerschaft markiert auf der einen Seite das Ende einer Zeit, in der man zueinander Kontakte geknüpft hat, sich bei vielen Gesprächen näher kennenlernen und den gemeinsamen Weg vorbereiten konnte. Auf der anderen Seite bedeutet die Unterzeichnung den Beginn eines gemeinsamen Weges, der für beide Seiten viele Chancen in sich birgt.

Der Kontakt mit der Volksbank, der am Ende zu der Bildungspartnerschaft führte, entstand im Rahmen des BOGY-Praktikums über die Mutter einer Schülerin. Zudem unterstützt die Volksbank Freiburg schon seit längerer Zeit immer wieder schulische Aktivitäten, zuletzt das Wettbewerbskonzert der „Ursula Symphonics“ im Frühjahr diesen Jahres. Im Zuge der Umbaumaßnahmen kam die Idee auf, auch das räumliche „Zusammenrücken“ zu nutzen um zu kooperieren.

Eine Bildungspartnerschaft zwischen Schule und Wirtschaft wird seit mehreren Jahren vom Land Baden- Württemberg ausdrücklich gewünscht und wurde in der „Vereinbarung zur Weiterentwicklung der Bildungspartnerschaften“ schriftlich fixiert.

Dort heißt es:

„Um alle Schülerinnen und Schüler Baden-Württembergs optimal auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, ist es für die Partner aus Schule und Wirtschaft ein zentrales Anliegen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren. Schwerpunkt der gemeinsamen Bemühungen sind dabei der Ausbau und die Begleitung von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen. [...]                                                                           Ziel ist, dass jede allgemein bildende weiterführende Schule in Baden-Württemberg mindestens eine betriebliche Partnerschaft aufbaut und pflegt. Die Kooperationen können auch mit einem Verbund mehrerer Unternehmen und mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden. [...]“

Ein Blick auf die Homepages der verschiedenen Schulen in Nähe und Ferne zeigt die Bandbreite möglicher Kooperationen auf. Das St. Ursula Gymnasium  hat hierbei den eindeutigen Heimvorteil einen verlässlichen und starken Partner an ihrer Seite zu haben. Wir hoffen, dass aus dem kleinen Anfang einer Unterschrift eine enge, gute und für beide Seiten bereichernde Zusammenarbeit in Zukunft wird.