Liebe Schulgemeinschaft,

seit 2006 wird das St.Ursula Gymnasium an den verschiedensten Stellen saniert. Vieles wurde schon erreicht: unser Mittelbau und die Rosastraße wurden komplett saniert und mit neuen Medien ausgestattet, das Lehrerzimmer und der gesamte Direktionsbereich wurde modernisiert und den heutigen Bedürfnissen angepasst, und in den letzten beiden Jahren kam dann die Sanierung der Außenfassade und des Eingangsbereichs zu unserer Schule zur Eisenbahnstraße hin dazu. Seit Juli 2017 folgte dann der Abriss der Aula, nun beginnt der Neubau.

Bilder zum Aula-Abriss und -Neubau finden Sie in unserer Galerie.

Webcam-Aufnahmen des aktuellen Baustandes finden Sie hier.

Interview mit Herrn Sumbert zum Abriss und Neubau der Aula

Viele Mitglieder der Schulgemeinschaft, Eltern und Besucher unserer Homepage haben sich angesichts des Aula-Neubaus bestimmt schon gefragt, wie der Schulalltag ohne Aula aussieht und vor allem was wir von der neuen Aula und dem veränderten Schulhof erwarten dürfen. Wir, die Homepage-AG, haben hierzu Herrn Sumbert befragt:

Warum wurde die Aula abgerissen und nicht saniert?

Hier gilt es vor allem zu wissen, dass es ohne den Neubau der Volksbank auch keinen Neubau der Aula gegeben hätte. Die alte Aula war zwar ausreichend, jedoch sanierungsbedürftig z.B. der alte Beton, die Fenster, die Haustechnik und die Toiletten. Außerdem war sie ein „Energieloch ohne Ende“ und nicht behindertengerecht. Ein weiterer Punkt war, dass es keine richtige Anbindung an den Schulhof gab und Veranstaltungen und Musikunterricht nicht gleichzeitig möglich waren. Zudem wollten wir eine Tiefgaragenmöglichkeit, die auch von Außenstehenden bei Veranstaltungen genutzt werden kann.

Wer hat diese Entscheidung getroffen, und wer kommt für die Kosten der neuen Aula auf?

Die Schulleitung wurde 2014 von Seiten der Volksbank bezüglich eines Neubaus angefragt. Da sich die Schule schon lange mit dem Gedanken eines Neubaus auseinandergesetzt hatte, wurde die Entscheidung getroffen kein Geld in eine Sanierung zu stecken. Für die Kosten des Neubaus kommen die Schulstiftung die Erzdiözese Freiburg zusammen mit dem Breisgauer Katholischen Religionsfond auf.

Welchen Einfluss hat/hatte die Baustelle (Lärm usw.) auf den Schulalltag?

Wir haben einen kleineren Schulhof und mussten für alternative Fahrradplätze sorgen. Auch die Gottesdienste werden in einem anderen Rahmen abgehalten. Insgesamt ist die Schulgemeinschaft zusammengerückt.

Wo finden Proben und Aufführungen von Musical-AG/Theater/Orchester derzeit statt?

Bei der Big Band und der Theater-AG mussten wir auf den Raum unter der Cafeteria ausweichen. Das Sommerkonzert fand im letzten Schuljahr im Bürgerhaus in Denzlingen statt. Die Einschulung und die Abiturfeier finden in St. Martins statt.  Die weiteren Gottesdienste werden in andere Kapellen oder Kirchen verlegt oder im Freien gefeiert.

Grundsteinlegung für die neue Aula

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Das Schlimmste liegt hinter allen Beteiligten. Auch wenn der Abriss unserer Aula, des Hotel Rheingolds und der Volksbankzentrale spektakulär war und phasenweise mehr Zuschauer angelockt hat als der Freiburger Hauptbahnhof Fahrgäste, so hat doch diese Abrissphase allen Betroffenen viel abverlangt.

Doch mit Verständnis, Geduld und vor allem Vorfreude auf das Kommende haben alle diese Zeit überstanden. Ab jetzt geht es im wahrsten Sinne des Wortes aufwärts. Die Fundamentplatte für die geplante Tiefgarage des neuen Areals wurde bereits in Angriff genommen.

Mit der offiziellen Grundsteinlegung durch alle am Bau Beteiligten am Mittwoch, 24.Oktober 2018 wurde nun auch offiziell die Aufbauphase eröffnet. Zu diesem Ereignis erschienen neben den Vertreter der Bauherren der Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, Herr Martin Horn, und der Architekt für dieses am Eingang von Freiburg liegende Bauprojekt, Herr Hadi Teherani. Im Zentrum aller an diesem Tag gehaltenen Ansprachen und Grußworte stand das gute Einvernehmen aller an diesem Projekt Beteiligten, ohne das ein Bauvorhaben dieser Größenordnung undenkbar wäre.

In den nächsten knapp zweieinhalb Jahren wird nun auf dem Areal der Volksbank bzw. Schule nach den Plänen von Hadi Teherani eine neue Bankzentrale, ein neues Hotel und für unsere Schule eine neue Aula mit den dazu gehörenden Musikräumen gebaut.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

Finaler Entwurf unserer neuen Aula

Die Abrissarbeiten rund um unsere Schule kommen gut voran. Nachdem bereits Ende des letzten Jahres unsere alte Aula Stück für Stück aus unseren Blickfeld verschwunden ist, nähert sich nun die Volksbank diesem Punkt. An den einst so großen Gebäudekomplex der Bank in unserer unmittelbaren Nachbarschaft erinnern nur noch die Reste des Volksbankturms. Nicht mehr lange und das Hotel Rheingold gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Das Schlimmste ist überstanden. Zeit in die Zukunft zu blicken.

Was ist aus den ursprünglichen Plänen für den neuen Komplex, der das neue Volksbankgebäude, das Hotel Rheingold und unsere neue Aula einschließen wird, geworden? Zwei Jahre der Planung sind seit der Vorstellung des ersten Entwurfs vergangen. Manches wurde verändert und den Bedürfnissen aller am Bau Beteiligter angepasst. Musste Vieles aufgegeben werden? Wie sieht sie nun aus, die neue Aula? Dürfen wir uns immer noch auf das freuen, was kommt?

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als Worte! So wollen wir es auch halten. Machen Sie sich selber ein Bild darüber, was kommen wird. Im nebenstehenden Bild sehen Sie den finalen Entwurf für die Aula und die Neugestaltung unseres Schulhofs. Wir sind davon überzeugt, dass wir uns jetzt schon darauf freuen dürfen, was in nicht allzu ferner Zukunft einmal sein wird.

Aktuelles vom Neubau

Nachdem die sichtbaren Gebäudeteile unserer Aula, der Volksbank und des Hotels Rheingold in den vergangenen Monaten verschwunden sind, ist nun der Abriss der darunter befindlichen Tiefgaragen in vollem Gange.

Hier sehen Sie Fotos von der Baustelle:

Mehr Fotos finden Sie hier.

Abriss Volksbankturm und weiteres Vorgehen

Liebe Schülerinnen, liebe Eltern,

auf Grund der Höhe des Gebäudes und der nahen Lage zur Eisenbahnstraße, wurde festgelegt den Abbruch der Gebäudeteile aus Sicherheitsgründen unter Vollsperrung der Eisenbahnstraße in diesem Bereich nachts auszuführen. Die Arbeiten werden voraussichtlich an den folgenden 4 Nächten (20.00 – 06.00 Uhr) stattfinden: auf 27.02., 27. auf 28.02.,28. auf 01.03. und 01.03 auf 02.03.

Das Erreichen der Schule durch unsere Schülerinnen wird in keiner Weise von diesen Abrissmaßnahmen beeinträchtigt sein. Auch in Zukunft kommen unsere Schülerinnen sicher zur Schule und wieder nach Hause.

 

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die geplanten weiteren Abrissmaßnahmen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft:

  • Vollständiger Abriss des Hotel Rheingold bis Ende März
  • Vollständiger Abriss der Volksbank bis Ende Mai
  • Vom 26.2. bis 2.3. Abrissarbeiten mit Vollsperrung der Eisenbahnstraße von 20 Uhr bis 6 Uhr
  • Ab Anfang März: Verlegung des Zebrastreifens in der Eisenbahnstraße auf Höhe unseres Hautpteingangs
  • Bis Mitte März: Gestaltung eines provisorischen Schulhofes

 

Hier sehen Sie Bilder, die während der Abrissarbeiten des Volksbankgebäudes entstanden sind:

Mehr Bilder finden Sie hier.