Der etwas andere Berufsinformationstag am St. Ursula

Pünktlich um 16:30 Uhr begrüßte Herr Sumbert  31 Referenten und Referentinnen und rund 200 Schülerinnen in der Aula des St. Ursula Gymnasiums. Bereits zum  fünften Mal  fand dieser wieder, in Kooperation von Schule, Eltern und "Freunden des St. Ursula" statt. Ehemalige Schülerinnen und Eltern stellten Ihre Berufe vor und die Schülerinnen konnten sich aus erster Hand praxisnah informieren. Nicht ausgefeilte Präsentationen oder Hochglanzbroschüren, sondern persönliche Erfahrungen und Informationen zum Werdegang und zum Berufsalltag waren gefragt. Fragen waren jederzeit erwünscht. Die Mädchen erhielten Einblick in interessante Berufsfelder und Lebensläufe und nutzten die Möglichkeit zu individuellen, persönlichen Gesprächen mit den Referenten/-innen. So manche Vorstellungen der Mädchen zu den Berufsbildern wurden so konkretisiert oder auch revidiert.

Diese etwas andere Form der Berufsinformation ist nur durch das Engagement von Müttern, Vätern und ehemaligen Schülerinnen möglich!  Das Spektrum reichte von Berufen aus der Medizin, Eventmanagement, Touristik, Gesundheitswesen, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Bankwesen und Handel, Technik und Informatik, Handwerk, Architektur und Städtebau, Soziales und Bildung, Jura und Geisteswissenschaften sowie auch aus dem künstlerisch-kreativen Bereich. Es wurden Studiengänge, klassische Ausbildungsberufe und Beispiele für Duale-Ausbildung vorgestellt.

Das Fazit am Ende der Veranstaltung bei ReferentIinnen und Mädchen: Eine tolles und beispielhaftes Angebot des St. Ursula Gymnasiums. Bitte unbedingt auch im kommenden Schuljahr wieder anbieten!

„Wie gelingt der Elternabend?“

Elternabende – kompetent und interessant gestalten

Zu den Aufgaben des Elternvertreters gehört unter anderem die Organisation und Durchführung des Klassenpflegschaftsabends. In dieser Schulung wird das dafür nötige Handwerkszeug vermittelt.

Themen des Seminars:

  • Wie können Klassenpflegschaftsabende motivierend gestaltet werden?
  • Wie kann eine konstruktive Zusammenarbeit mit Lehrern und Schule gefestigt werden?
  • Wie können weitere Eltern für eine Mitarbeit gewonnen und eingebunden werden?
  • Welche Rechte und Zuständigkeiten umfasst das Amt des Elternvertreters?

Antworten auf diese Fragen werden im Rahmen des Seminars gegeben und gemeinsam deren Umsetzung erarbeitet. Erfahrungen und Fragen der Teilnehmer fließen dabei mit ein. Das Seminar richtet sich an Elternvertreter und deren Stellvertreter jeder Schulart. Eltern, die sich vorstellen können, sich zum Elternvertreter wählen zu lassen und sich vorab informieren möchten, sind  herzlich willkommen.

Termin in Freiburg:

Mittwoch, 17. Januar 2018 9:30 – 16:30 Uhr, Margarete Ruckmich Haus, Charlottenburger Str. 18

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

Weitere Informationen:  www.elternstiftung.de („Elternvertreter/Programmangebot“)

Kommunikation und Umgang mit Konflikten

Seminar für Elternvertreter

Alle Elternvertreterinnen und Elternvertreter mit Grundkenntnissen in der schulischen Elternarbeit sind herzlich zur Fortbildung zur Kommunikation und zum Umgang mit Konflikten eingeladen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten bereits über die grundlegenden Rechte und Pflichten des Amtes informiert sein.

In diesem Seminar vermitteln erfahrene Trainer den Elternvertretungen Kenntnisse und Fähigkeiten, die ihnen die Zusammenarbeit mit Schulleitung, Kollegium und Elternschaft erleichtern. Die Veranstaltung dauert anderthalb Tage. Auch Lehrkräfte sind herzlich willkommen.

Termine in Freiburg:

Freitag, 8. Juni 2018 16:00 – 20:00 Uhr

Samstag, 9. Juni 2018 9:00 – 16:00 Uhr

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

Weitere Informationen: www.elternstiftung.de („Elternvertreter/Programmangebot“)

Neue Bewerbungsrunde für das Schülerstipendium Talent im Land

Anfang Februar startet das Schülerstipendium Talent im Land in die nächste Runde. Seit 2014 steht das Programm allen Schülerinnen und Schülern unabhängig von einer Zuwanderungsgeschichte offen, die auf ihrem Bildungsweg zum Abitur bzw. Fachhochschulreife Hürden zu überwinden haben. Unterstützt werden die Stipendiaten durch eine monatliche finanzielle Förderung, durch ein begleitendes Bildungsprogramm sowie durch individuelle Beratung. Das Programm wird getragen von  der Baden-Württemberg Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.

Wer kann sich bewerben?

Um ein Stipendiumbei Talent im Land können sich Schülerinnen und Schüler über alle Schularten hinweg,die das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben, bewerben.Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss mindestens Klassenstufe 7 besucht werden und bis zum erreichen des (Fach-) Abiturs müssen noch zwei volle Schuljahre bevorstehen (Abschluss also frühestens 2020).

Bewerbung: 1. Februar 2018 bis Bewerbungsschluss 31. März 2018

Förderbeginn: 1. September 2018

Weitere Details gibt es unter https://talentimland.de/bewerbung/

Für Rückfragen steht das TiL-Büro gerne zur Verfügung.

Das Wichtigste zu Programm und Bewerbung fasst dieses kurze Video zusammen: http://vimeo.com/88866838.

Elterncafe 12. September 2017

Begleitet von ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern starteten 150 Mädchen am St. Ursula Gymnasium in einen neuen Abschnitt ihres Schullebens.

Nach dem Gottesdienst und der Aufnahmefeier in der Universitätskirche, gingen die Mädchen gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern zu ihrer ersten Schulstunde in ihre jeweiligen  Klassenräume.

Hier lernten sie ihre künftigen Mitschülerinnen kennen und erhielten erste Informationen zum Schulalltag.

Währenddessen luden die Eltern der 6.-Klässler die Angehörigen zu Kaffee, Tee und Kuchen in die Cafeteria ein. Diese Möglichkeit zu anregenden Gesprächen und einem ersten Austausch im neuen Klassenverbund wurde lebhaft genutzt.