Das Dschungelbuch Musical

Präsentiert von der Musical- AG des St. Ursula Gymnasiums Freiburg

„Wenn ich Mowgli wäre, würde ich mich auch von euch retten lassen!“. Treffender hätte man die Stimmung nach der Premiere des Kindermusicals am Abend des 7. Juli 2016 nicht in Worte fassen können. Unser Schulleiter Herr Hummel sprach mit den eben zitierten Worten wohl allen Anwesenden aus dem Herzen. Unsere „kleinsten“ Musikerinnen und Schauspielerinnen waren an diesem Abend einmal wieder ganz „groß“.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Dschungelbuch? Diese basiert auf Erzählungen und Gedichten des britischen Autors Rudyard Kiplings (1865-1936). Er schrieb das Dschungelbuch 1894 nieder, und seitdem begeistern die Abenteuer um das Menschenkind Mowgli und seine tierischen Freunde über Generationen hinweg Alt und Jung. Dies ist nicht zuletzt der Verfilmung von Motiven der Dschungelbuch- Erzählungen durch Walt Disney im Jahre 1967 zu verdanken.

Zum Inhalt:

Mowgli, das Menschenkind, wächst im Dschungel bei den Wölfen auf. Diese haben ihm den Namen „kleiner Frosch“ gegeben, da er kein Fell hat und seine Haut glatt und glitschig ist. Dennoch betrachten sie ihn als einen der ihren. Als jedoch die Kunde umgeht, dass Shir Khan der Tiger in den Dschungel zurückgekehrt ist, wittert das Wolfsrudel Gefahr, denn der selbsternannte Herrscher des Dschungels will sich an den Menschen rächen. Diese haben mit der „roten Blume“- ihren Feuerwaffen- seinen Vater getötet. Deshalb hat es Shir Khan nun auf Mowgli abgesehen.

Die Wölfe beschließen, dass Mowgli in eine Menschensiedlung gebracht werden soll, wo er in Sicherheit ist. Baghira, der schwarze Panther, soll ihn dorthin begleiten. Mowgli jedoch sieht nicht ein, warum er den Dschungel verlassen soll, wo er doch sein ganzes Leben mit den Tieren verbracht hat. So büchst er dem überforderten Baghira aus und macht sich alleine auf den Weg. Auf seiner abenteuerlichen Reise durch den Dschungel begegnet er allen möglichen Tieren: Geiern, einer Elefantenherde, Paradiesvögeln, Kaa der Schlange. Mowgli wird von den Affen in ihre Affenstadt entführt… Doch am Ende findet Mowgli den Weg, der für ihn der richtige ist.

Seit vielen Jahren schon ist der Erfolg des Klassikers mit einem anderen Namen verbunden: die Rede ist vom Kindermusicalmacher Christian Berg. Zusammen mit Konstantin Wecker haben sie mit ihrer Musicalfassung aus dem Jahr 2002 der Geschichte des Dschungelkindes Mowgli einen frischen Anstrich verpasst. Kipling arbeitete im ausgehenden 19.Jahrhundert seine eigenen Eindrücke und Erlebnisse im indischen Dschungel in moderne Fabeln um. So zeigen die Tiere des Dschungels wie schon zuvor im Zeichentrickfilm Walt Disneys auch in dieser Inszenierung sehr menschliche Züge. Das Kindermusical von Christian Berg und Konstantin Wecker ist für seine coolen fetzigen Lieder bekannt, aber wenn diese Lieder von einer noch fetzigeren, noch cooleren fünfzigköpfigen Mädchenschar aufgeführt wird, dann bebt der Bühnenboden, dann reißt es den Zuschauer aus seinem Sitz, und dann ist es vorbei mit dem weltberühmten Song „Probier's mal mit Gemütlichkeit“ des Bären Balou aus dem Zeichentrickklassiker. Wenn die menschliche Affenbande über die Bühne fegt, wenn die Elefantenherde durch den Dschungel der Kulissen trabt, dann wirkt der reale Dschungel Indiens oder Afrikas dagegen wie ein ruhiges, beschauliches Plätzchen irgendwo im Nirgendwo. Die Schülerinnen gingen völlig in ihren Rollen auf. Dazu kamen sehr gelungene kreative Ideen bei der Kostümgestaltung und der Choreographie. Alles in allem eine sehr gelungene Premiere auf sehr hohem spielerischen und musikalischen Niveau.

Um diese vielen kleinen Puzzleteile zu einem sehr gelungenen Ganzen zusammen zu setzen, bedarf es bei allen Beteiligten viel Geduld, unzählig vieler Proben und der Bereitschaft alles zu geben. Und unsere „kleinen“ Künstlerinnen haben alles gegeben, weil auch ihre Musical-AG LeiterInnen über einen so langen Zeitraum bereit waren alles zu geben. An dieser Stelle gebührt ein großer Dank Frau Judith Matern, Herrn Felix Bernd und Herrn Mark Schätzle für ihre herausragende Arbeit. Nicht vergessen werden dürfen natürlich auch die vielen helfenden Hände, sei es in der musikalischen Mitgestaltung durch unsere Band mit Unterstützung durch Frau Verena Naab und Herrn Tobias Roth und den vielen, vielen Helfern vor und hinter der Bühne.

Macht weiter so!

Hier finden Sie Bilder, die während der Premiere aufgenommen wurden.