Sommerkonzert am St. Ursula Gymnasium

Mittwoch, 12. Juni 2013

Seit September letzten Jahres bietet sich jeden Freitagnachmittag dem Beobachter das gleiche Bild an unserer Schule. Morgens betreten Schülerinnen mit Instrumentenkästen beladen  und mit Notenheften in ihren Taschen die Schule. Während die Instrumente während des Vormittagsunterrichts an sicheren Orten in der Schule verwahrt auf ihre jeweiligen Besitzerinnen warten, dürfen die Noten gut verborgen vor neugierigen Augen dem Unterrichtsgeschehen beiwohnen.

Ist es dann 13.00 Uhr, verschwinden die Instrumente mitsamt den dazu gehörenden Besitzerinnen an die verschiedensten Orte unserer Schule, wie dem Gottesdienstraum, der Aula etc. Kurze Zeit später schallen mal lauter mal leiser, mal kürzer mal länger Mädchen,- Frauen-, und Männerstimmen durch das Haus. Dazwischen sind immer wieder die Klänge von Holz,- und Blechblasinstrumenten, von Streichinstrumenten und Klavier zu vernehmen. Und wer nur aufmerksam in diesen Momenten den Melodien gelauscht hat, dem wurde im Verlauf des Jahres klar: die MusikerInnen an unserer Schule, ob groß oder klein, sind mit der Vorbereitung eines der Highlights unserer Schule beschäftigt, dem großen Sommerkonzert der Fachschaft Musik.

Dieses Jahr gab es etwas Besonderes, Neues für die BesucherInnen des Konzertes. Dass die einzelnen Gruppierungen unseres Fachbereichs Musik sehr gut miteinander auskommen und zusammen sehr schöne Projekte ins Leben rufen und durchführen, das haben uns die grandiosen Konzerte der letzten Jahres gezeigt. Dieses Jahr durften wir zudem erleben, wie sich das Unterstufenorchester (Leitung: Cornelius Bürhle), die verschiedenen Chöre unserer Schule (Leitung: Matthias Ratzel), die Big Band (Leitung: Felix Berndt und Marc Schätzle) und das Schulorchester (Leitung: Eva Raab- Bollinger)  im wahrsten Sinne des Wortes musikalische Bälle zuwarfen und so unter dem Titel "Mittsommernacht am St. Ursula" sein Publikum zu einer faszinierenden, abwechslungsreichen Reise durch die skandinavischen Länder dieser Welt mitnahmen. Kaum waren die letzten Klänge von Unterstufenorchester oder "Ursula Symphonics" am Verklingen, da fingen die Chöre unserer Schule die Stimmung des letzten dargebotenen Stückes ein, entwickelten durch ein vielfältiges und variantenreiches  Angebot von Liedern diese weiter, bis auch die Chöre wieder den musikalischen Ball weiterspielten, beispielsweise an die "Swing Sisters". Auf diese Weise erlebten die Konzertbesucher ein großartiges Konzert auf musikalisch höchstem Niveau, in dem durch eine perfekte Auswahl der Stücke Brücken zwischen den  verschiedensten musikalischen Richtungen geschlagen wurden. Von Edward Grieg bis ABBA war alles mit dabei.

Ergänzt und damit krönend abgeschlossen wurde das musikalische Werk zum ersten Mal durch tänzerische Elemente, die von der Theaterpädagogin unserer Schule (Karin Schirrmeister) und Frau Emma Jordan erarbeitet und von der Tanz-AG unserer Schule und dem Theater- und Literatur- Kurs (Jgst.1) umgesetzt wurden. Diese gestalterischen Elemente verstärkten sehr gekonnt die musikalischen Stimmungen der einzelnen Stücke, und machten diese damit für den Konzertbesucher noch erfahrbarer.

Die musikalische Reise, die alle Besucher in ihren Bann geschlagen hatte, war gefühlsmäßig viel zu schnell vorbei.Im Anschluss an das Konzert bot sich dann die Gelegenheit zu einem Austausch über das eben Erlebte und zu einer kleinen Stärkung. Dabei konnten die Konzertbesucher vor der Aula noch eine Ausstellung zum Thema "Trommeln" besuchen, die im Rahmen des Kunstunterrichts der Klasse 9d mit Frau Fischer gestaltet wurde.

Was bleibt sind unvergessene Momente des Glücks, der Begeisterung und vor allem der Dankbarkeit. Dankbarkeit vor allem der Fachschaft Musik gegenüber, die es wieder einmal mehr gewagt hat "zu neuen Ufern" aufzubrechen und sich damit selber zu übertreffen. Unser Dank richtet sich an dieser Stelle besonders an Frau Raab- Bollinger, Herrn Bührle, Herrn Ratzel, Herrn Berndt und Herrn Schätzle, ebenso aber auch an den künstlerischen Bereich unserer Schule, hier in besonderer Weise an Frau Schirrmeister, Frau Jordan und Frau Fischer.

Was aber wären die tollsten Ideen wert, wenn es nicht viele musikbegeisterte kleine und große Menschen gäbe, die diese Ideen aufgreifen und sich Monat für Monat daran machen diese umzusetzen. Allen Schülerinnen, Eltern, KollegInnen, die sich in den verschiedensten musikalischen und künstlerischen Gruppierungen unserer Schule engagieren, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Danke für diesen unvergesslichen Abend!

Bildergalerie