Chor- und Orchesterprobentage in Ochsenhausen 2015

140 Schülerinnen, Herr Ratzel, Frau Raab-Bollinger, Frau Carella und Frau Skala warten gespannt auf die zwei Busse, die uns zur Landesakademie nach Ochsenhausen bringen sollten. Einige Schülerinnen waren schon in den letzten Jahren dort, doch für viele waren die Probentage mit Orchester und Chor in Ochsenhausen neu.

Um Punkt 8.00 Uhr standen die Busse plus ein Anhänger für Gepäck parat, um uns nach Ochsenhausen zu bringen. Freundlich begrüßten uns die Busfahrer, die uns sicher ans Ziel brachten. Vielen blieb bei der Ankunft vor Staunen der Mund offen stehen. Erwartet hatten wir ein altes Kloster und das, was man sich von so einem alten Kloster eben vorstellt. Doch vor uns lag ein riesiges Schloss mit mehreren Gebäuden und einem Park. Kaum hatten wir das Gepäck aus den Bussen geschleppt, ließ auch das köstliche Mittagessen nicht lange auf sich warten.

Zweieinhalb Tage voller Musik, Singen und Musizieren lagen vor uns, die wir hier in Ochsenhausen verbringen durften.

Gestärkt vom Mittagessen ging es auch schon weiter zur Probe. Unser Chor hatte sogar ein eigenes Probenhäuschen mit Bühne! Natürlich waren wir alle gespannt auf das neue Stück, das eigens für unseren Chor komponiert wurde und welches wir in den darauffolgenden Proben singen würden. Anfangs waren einige von uns etwas unsicher, vielleicht auch, weil uns die „Neue Musik“ noch nicht so vertraut war. Es war schwierig im Rhythmus zu bleiben und die Töne zu treffen, doch mittlerweile sind fast alle mit viel Elan dabei.

Um 18.00 Uhr gab es ein riesiges Abendbuffet im Speisesaal und anschließend nochmals bis um 20.30 Uhr Probe. Das klingt jetzt vielleicht viel und auch wir dachten, dass uns die Lieder am Abend zu den Ohren raushängen würden. Doch wenn man abends durch die langen Gänge des Klosters geschlichen ist, hat man auch noch spät aus vielen Zimmern Gesang hören können.

Am Dienstagmorgen lockte uns ein super tolles Frühstück aus den Betten. Ob Müsli, Obstsalat, Brötchen, Brezeln oder Joghurt, für jeden war was dabei.

Nachdem wir alle Energie für den Vormittag getankt hatten, ging es los zur nächsten Probe. Neben dem neuen Stück sangen wir auch Beatles, Lieder aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und noch einen neuen, poppigen Song von ABBA: „Money, money, money“. Diesen haben wir am Abend nochmals mit den Bläsern des Orchesters geprobt. Das war echt groovig und hat viel Spaß gemacht.

Nach dem Mittagessen lag eine lange Pause vor uns, die unserer Freizeit zur Verfügung stand. Spazieren gehen, Billard spielen, Schneemänner bauen, Sonne tanken oder sich einfach ein bisschen aufs Ohr hauen.

Erholt von der Pause haben wir 2 Stunden bis zum Abendessen gesungen.

Am Abend konnten wir uns gegenseitig auf den Zimmern besuchen oder einen Film im Orchesterprobenraum ansehen. Die Zeit ging einfach viel zu schnell vorbei!

Am darauf folgenden Tag würden wir schon wieder abreisen...

Mittwoch! Nach einem leckeren Frühstück haben wir uns Lunchpakete für die Busfahrt gerichtet und die Zimmer leer geräumt.

Anschließend haben sich Chor und Orchester getroffen und sich gegenseitig die erübten Stücke vorgespielt/ vorgesungen.

Schneller als gedacht saßen wir auch schon wieder im Bus und mussten Abschied nehmen. Es war eine wunderschöne Probenzeit! Wir freuen uns schon sehr auf nächstes Jahr!

Und trotz der langen Proben ist es dank Herrn Ratzels humorvollen Witzen uns seiner Gelassenheit nie langweilig geworden!

Vielen Dank für die schönen Tage!!!

( Julia Hein und Laura Petermann, 8a )