Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen- Kreisfinale 2014

Wie jedes Jahr startete das ST. URSULA mit zwei Mannschaften am 3. Dezember 2014 beim Kreisfinale im Gerätturnen Jugend trainiert für Olympia. Der Wettkampf fand in Neuenburg statt.

Mit viel Motivation und großem Ehrgeiz startete die Mannschaft der „Kleinen“ (5-6. Klasse) den Wettkampf mit einer sehr guten Leistung am Stufenbarren. Auch an den nächsten drei Geräten Balken, Boden und Sprung konnten die Schülerinnen die  gute Leistung halten und sicherten sich in der Wettkampfklasse IV souverän den hervorragenden zweiten Platz mit 168,70 Punkten. Sie qualifizierten sich für das Bezirksfinale im Januar und ließen 6 Mannschaften hinter sich. Dort dürfen sie noch einmal ihr Können zeigen. Es turnten: Sophie Kappler, Helene Kreher, Lea Sondermann, Marcella Lift und Meilin Schweigart. Ersatzturnerin: Katja Mattes.

Einen spannenden Kampf lieferten sich die „Großen“ (7-9. Klasse) in der Wettkampfklasse III.Der Wettkampf begann am Stufenbarren. Dort erreichten die Schülerinnen die hohe Punktzahl von 59,1 Punkten. Selbstsicher und wettkampferfahren absolvierten sie ihre Übungen. Doch dann begann die Zitterpartie am Schwebebalken. Der Handstand und die Drehungen wurden zu einem wie es schien, fast unüberwindbaren Hindernis bei den Mädchen. Auch am dritten Gerät, dem Boden lief es nicht optimal. Der Pferdchensprung wurde vergessen und bei der Felgrolle waren die Haare im Weg. Doch die hervorragende Übung von  Hannah Sondermann, die mit 15,4 Punkten belohnt wurde, brachte die Mädchen wieder ins Rennen. Beim letzten Gerät dem Sprung spielten die Turnerinnen ihren Trumpf aus. Die Schülerinnen des St. Ursula Gymnasiums begannen konzentriert und diszipliniert. Der Brettabstand wurde minutiös eingestellt und der Anlauf geprobt. Die letzte Schülerin, die turnte, Emilia Sayer knackte die magische Marke von 15 Punkten indem sie einen hervorragenden Handstandüberschlag über den Sprungtisch zeigte und katapultierte somit die Mannschaft wieder nach vorne. Auch der hervorragende Handstandüberschlag von Therese Kreher wurde mit 14,9 Punkten belohnt.

Das „große“ Wettkampfteam erreichte eine Gesamtpunktzahl von 228,70 Punkten und belegte den vierten Platz und konnte sich somit ebenfalls für das Bezirksfinale qualifizieren. Es turnten: Helene Kreher, Katrin Fritzenschaft, Emilia Sayer, Carlotta Hamann und Hannah Sondermann. Ersatzturnerin: Katharina Denzer.

Am 22. Januar findet das Bezirksfinale in Löffingenstatt. Dort werden die Schülerinnen erneut für das St. Ursula Gymnasium an den Start gehen.

Wir danken ebenfalls Nina Jakob, unserer Schülermentorin im Geräteturnen für ihre Unterstützung.

Dr. M. Große Vorholt