Jugend trainiert für Olympia— Bezirksfinale 2015

Am 22. Januar machten wir uns mit zwei Mannschaften auf den Weg nach Löffingenin den tief verschneiten Schwarzwald. Nach einer Stunde Zugfahrt kamen wir pünktlich an, so dass sich die erste Mannschaft in Ruhe einturnen und an den Start gehen konnte.

Die 1. Mannschaft mit den älteren Mädchen begann am Stufenbarren, an dem sie eine hervorragende Leistung zeigten.  Auch am Schwebebalken zeigten sie eine souveräne Leistung. Kein Mädchen verließ das Gerät, selbst beim Handstand blieben alle oben.  Am Boden verlief es gut.  Am Sprung jedoch verlor die 1. Mannschaft deutlich an Punkten. Wir lachten uns an und sagten uns, dass es schön war, dass wir so weit gekommen waren. Daher sahen wir der Siegesehrung sehr entspannt entgegen. Die Plätze wurden wie gewohnt von hinten aufgerufen, doch wir waren nicht im letzten Drittel dabei. Als es um die Qualifikation für das Regierungspräsidiumsfinale ging, wurden wir hellhörig. Die Freude war riesengroß als wir erfuhren, dass wir mit dem dritten Platz auf das Treppchen kamen und am 26.2.2015 zum RP-Finale nach Donaueschingen fahren können.Es stellte sich heraus, dass bei den anderen Mannschaften auch nicht alles optimal verlaufen war. Es turnten: Hannah Sondermann, Emilia Sayer, Katrin Fritzenschaft, Annika Schlatterer und Carlotta Hamann.

Die 2. Mannschaft unterstütze die erste Mannschaft sehr in ihrem Wettkampf. Die Mädchen der jüngeren Mannschaften absolvierten einen guten  und soliden Wettkampf an allen vier Geräten und verpassten nur hauchdünn die Platzierung zur Qualifikation für das RP-Finale. Mit dem 5. von 10. Plätzen waren wir sehr zufrieden. Ich war sehr stolz auf unsere Turnmädchen. Es turnten: Helene Kreher, Katja Mattes, Marcella Lift, MeilinSchweigart und Sophie Kappler.

Dr. M. Große Vorholt