Sospecial - Theater am St. Ursula Gymnasium

16.10.-18.10.2013

Die durchschnittliche  Fernsehdauer in Deutschland belief sich im vorigen Jahr auf mehr als 220 Minuten pro Tag- das ist über dreieinhalb Stunden. Mit kaum einem anderen Medium kann man die Meinungen, Werte und Ideale der Menschen so leicht beeinflussen. Besonders beliebt sind bei den Zuschauern Castingshows wie zum Beispiel "DSDS", "Dschungelcamp" und "Germany´s Next Topmodel", bei denen den Teilnehmern ihre Privatsphäre genommen wird, und sie öffentlich zur Schau gestellt wird. Doch was bewegt einen Menschen, bei einer solchen Show mitzumachen? Macht er es aufgrund des persönlichen Idealbildes? Macht er es, weil er sich selbst verwirklichen will? Hofft er darauf, glücklich zu werden? Oder geht es ihm tatsächlich einfach nur darum, berühmt zu werden?

Was auch immer die Teilnehmer antreibt, sie riskieren und akzeptieren bewusst den Verlust von Freiheit: Der Freiheit, die eigene Meinung laut zu sagen; der Freiheit, sein Leben selbst zu leben; der Freiheit, nicht perfekt zu sein. Aber kann ein Mensch auf diese Freiheiten verzichten? Diesen Fragen versuchte das, von der Theater AG selbstentwickelte, Stück auf den Grund zu gehen:

In einem heruntergekommenen Hotel treffen Sänger und Sängerinnen  (Fabienne Lorenz (10e),  Annina Merz (K2), Ilon Jödicke (K2)), Tänzerinnen ( Elisabeth Glunz (K1), Daniele Strauß (K1)), Laufstegschönheiten (Lovis Hinz (K1), Leonie Bayer (10e)), Musiker (Elena Santos Nunier (K1), Luisa Marschewski (K2)) und Produzenten (Lea Pehnt (10e)), in der Hoffnung endlich ganz groß rauszukommen, aufeinander. Das birgt natürlich genug Stoff für Intrigen und Machtkämpfe. Wer setzt sich durch? Wer bringt Talent und Können mit? Wer ist bereit alles zu riskieren?

Auf der Grundlage von Goldonis "Der Impresario von Smyrna" haben sich die Teilnehmerinnen der Theater AG ein Jahr lang Rollen erarbeitet, Texte verfasst, Szenen improvisiert und unter professioneller Anleitung Choreografien entworfen.

Am Mittwoch, 16. Oktober 2013 präsentierte die AG unter Leitung von Frau Karin Schirrmeister und Frau Judith Matern mit der Premiere ihres Stückes "Sospecial" die Ergebnisse ihres Schaffens zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Dabei sahen die Zuschauer ein thematisch sehr anspruchvolles Stück, dessen Inhalt und Botschaften von den Mitgliedern der Theater- AG auf spielerisch höchstem Niveau klar herausgearbeitet wurden und den Zuschauer zum Nachdenken über für ihn zum Alltag gewordene Abläufe anregte.  Wir möchten allen Mitwirkenden an dieser Stelle zu dieser außerordentlichen Leistung ganz herzlich gratulieren. Ihr habt uns einen spannenden Abend geboten, der uns Zuschauer auch über das Ende des Stückes hinaus zu weiterem Nachdenken angeregt  und für einige Dinge wieder neu sensibilisiert hat.

 

Hier finden Sie Bilder, die während der Aufführung am Donnerstag, 17. Oktober 2013 entstanden sind.