Der Berufserkundungsbericht

A. Der Berichtsinhalt

Die folgenden Kapitel gehören verpflichtend in den Bericht. Sie sind je nach Erkundungsstelle mehr oder weniger ausführlich, in jedem Fall aber in ganzen Sätzen darzustellen.

1. Persönliche Eignung und Neigung

Begründung des Interesses am gewählten Berufsfeld (eigene Fähigkeiten, Ziele; evtl. Ergebnisse der BOGY-Vorbereitung). Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen? (z.B. Studium, Ausbildung, Lehre etc.)

2. Die Suche nach einem Berufserkundungsplatz

Zum Beispiel: telefonische Anfrage, schriftliche Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Reaktionen von Unternehmen

3. Beschreibung der Erkundungsstelle

Branche, Produkte, Standorte der Firma/Institution, Gebäude, Berufe/Berufsgruppen innerhalb des Betriebes, Frauen im Betrieb (z. B. typische Frauenberufe), eigenes Tätigkeitsfeld, eigener Arbeitsbereich, Grad der Verantwortung und Eigenständigkeit

4. Ablauf und Form der der Erkundung

Tagesabläufe, besondere Ereignisse

Noch ein Hinweis: Bei der Beschreibung deiner Praktikumstage solltest du darauf verzichten, jeden Tag akribisch zu beschreiben. Stattdessen solltest du dich lieber auf das Wesentliche konzentrieren und Wiederholung vermeiden und evtl. Tage zusammenfassen.

5. Persönliches Fazit

Zusammenfassende Auswertung  der Berufserkundung

Mögliche Fragestellungen:

  • Was hat mir das Praktikum gebracht?
  • Was habe ich über mich erfahren (u.a. Fähigkeiten, Interesse)?
  • Welche neuen Einblicke habe ich in die Arbeitswelt erhalten?
  • Welche Konsequenzen ziehe ich für meine Suche nach einem geeigneten Beruf?
  • Welche Erfahrungen möchte ich nicht missen?
  • Auf welche Erfahrung hätte ich gerne verzichtet?
  • Hat sich mein Blick auf Schule verändert?

Das Fazit sollte zwei Seiten des maximal fünfseitigen Berichts umfassen.

 

B. Form

1. Deckblatt

gestalterische Verteilung folgender Angaben:

Titel

Zeitraum der Berufserkundung

Name und Anschrift der Erkundungsstelle

Name, Anschrift, Klasse

Berufserkundungsbericht vom 22.10-26.10.2018

 

Berufsfeld

Tierärztin


Susanne Meier,

Klasse 10a

2. Inhaltsverzeichnis

Nummerierte Gliederungspunkte mit Seitenangaben

(z. B. Meine Erkundungsstelle ……………………… S. 3)

3. Textteil

Randvorgaben: links und rechts  2,5 cm, oben und unten 2 cm

Zeilenabstand: 1,5 Zeilen, Schriftart „Times New Roman“, 12 pt. oder „Arial“ 11pt

Nummerierung der aktuellen Seiten (unten Mitte oder rechts)

S. 1 beginnt mit der ersten Berichtsseite

Überschriften hervorheben

Berichtsstil; Erklärung der fachsprachlichen Ausdrücke, korrekte Zitierweise (Zitate werden in Anführungszeichen gesetzt und mit einer Fußnote versehen, z. B. „Immer mehr Jugendliche machen ein Praktikum während der Schulzeit“ ) und Verweise auf Anmerkungen

4. Verzeichnis von Informationsquellen  und Literatur

Alphabetische Anordnung (Nachname des Autors, Buchtitel, Erscheinungsjahr, Seite; bei Internetadressen: vollständig Angabe mit Datumsadresse)

5. Anhang

Fotos, Skizzen, Tabellen, Statistiken, Interview mit Mitarbeitern zu einem bestimmten Thema, Beschreibung eines bestimmten Phänomens (z. B: Wie genau funktioniert eine Anästhesie?), Erklärung von verwendeten Fachbegriffen

6. Eigenständigkeitserklärung

DER BERICHT UMFASST OHNE ANHANG MAXIMAL 5 SEITEN!

 

C. Hilfestellung für die Erkundungsaufgaben

Vorbemerkung: Nenne in deinem Praktikumsbericht bitte keine Namen von Personen da wir als Gäste des Betriebes die Persönlichkeitsrechte und Datenschutzbestimmungen in besonderem Maße zu achten haben.

Mache dir jeden Tag Notizen für den Praktikumsbericht, das erleichtert die endgültige Abfassung wesentlich!

Aufgaben:

1. Allgemeines zum Betrieb:

  • Größe des Betriebes (Anzahl der Mitarbeiter, weibl./männl., Klein-Mittel-, Großbetrieb etc.)
  • Unternehmensform (Familienbetrieb, Einzelunternehmen, GmbH, AG, öffentlicher Versorgungsbetrieb etc)
  • Alter des Betriebes, verschiedene Besitzer im Laufe seiner Existenz etc.
  • Stellung des Betriebes am Markt (Konkurrenzsituation, Kunden-, Käuferkreis, Auftragsgeber, Zulieferbetrieb, Werbung, Vertriebsmethoden)
  • Abhängigkeiten des Betriebes von der konjunkturellen/gesamtwirtschaftlichen Lage

2. Wie der Betrieb funktioniert:

  • Aufbau, Aufgabenbereiche, Abteilungen im Betrieb Stellung des Praktikumsplatzes im BetriebsaufbauBerufe, Berufsgruppen im Betrieb (welche waren die wichtigsten?)
  • Anzahl/Stellung der weiblichen Mitarbeiterinnen im Betrieb typische Frauenberufe Frauen im hierarchischen Betriebsgefüge, Frauen als Vorgesetzte - Anerkennung bei den Kollegen etc.)

3. Beschreibung des eigenen Arbeitsplatzes und seiner Umgebung:

  • Arbeitszeiten (Wochenstunden, Pausen etc.)
  • Arbeitsplatzbedingungen (Werkstatt, Licht, Lärm, Luft etc.)
  • Nennung der - selbstständig/unter Anleitung - ausgeführten Tätigkeiten; Art der Tätigkeiten (z.B. Umgang mit Menschen, Material Akten; eintönig, abwechslungsreich etc.)
  • Aufzählung der für den Arbeitsplatz wichtigen Fachbegriffe (mit Erläuterung)
  • Anforderungen des Arbeitsplatzes - Erwartungen, die im Betrieb an dich gestellt wurden (z.B. Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer, Kontaktfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Rücksichtnahme etc.)