Sozialcurriculum Unterstufe

Klasse Beschreibung Wann? Durchführung
Ansprechpartner/in
5

Wir werden eine Klassengemeinschaft

Einführungswoche „nur“ mit dem Klassenlehrerteam mit folgenden Inhalten: Kennenlernen der Mitschülerinnen, Schulhausrallye, Paten-Klassen, Gesprächs- und Klassenregeln, Dienste, Gestaltung des Klassenzimmers, Schulsozialarbeit, etc.

Persönlichkeitsstärkende und klassengemeinschaftsfördernde Elemente

1. Schulwoche

Durchführung: KL-Team

Ansprechpartnerin: Christina Mehr, UST-Koordinatorin

  Frau Christina Mehr, UST-Koordinatorin
5-7

Klassenleiterstunde – Vom Ich zum Wir

  • Festigen der Klassengemeinschaft
  • Erlernen von Life-Skills nach Lions-Quest „Erwachsen werden“
  • Einführung von Methoden, z.B. Teamarbeit, um die soziale Kompetenz und Kooperationsfähigkeit zu steigern
  • Umgang mit der klasseneigenen Spielkiste in den Pausen/Freistunden
  • Vorbereitung von Ausflügen, Landschulheimaufenthalten, Schulfesten, außerschulischen Veranstaltungen
  • Weitergeben von SMV-Belangen durch die Klassensprecherinnen
  • Vorstellung der Schulsozialarbeit (1.Halbjahr)
  • Vorstellung der Schulseelsorgerin (1.Halbjahr)
  • Vorstellung der Schülerberaterinnen (1.Halbjahr)

fortlaufend, 1 Stunde in der Woche

KL, als Gast Schulsozialarbeiterin, Schulseelsorgerin Christina Mehr, UST-Koordinatorin
5

Methodenmodul

  • Förderung der Selbstorganisation in den Bereichen Arbeitsplatz, Hausaufgaben, Schulranzen, Heftführung, Klassenarbeiten u.v.m.
  • "Lernen lernen" -Einführung in grundlegende Lernmethoden (Materialien im Methodenschrank)

4-6 Doppelstunden im Rahmen des Poolunterrichts, teilweise in den KL-Stunden bzw. im Fachunterricht

  Christina Mehr, UST-Koordinatorin

 

5

Projektunterricht / Poolstunden „Anders lernen“

  • Unterricht ohne Noten, ohne Zeitdruck
  • Interaktion mit anderen, durchgeführt von 2 Lehrern im Team über ein fächerübergreifendes Thema, in Klassen mit Musikzug ein Projekt mit Schwerpunkt Musik
  • Stärken der Resilienzfähigkeit
  • Entwickeln der sozialen Kompetenz (z.B. Bereitschaft zuzuhören, andere Vorschläge zuzulassen, Kompromisse zu schließen, sich gegenseitig nach den eigenen Stärken/Fähigkeiten zu unterstützen, sich mit seinen individuellen Stärken und Schwächen anzunehmen)
  • Übernehmen von Verantwortung bei der Präsentation der Ergebnisse vor Eltern und Mitschülerinnen
  • Erkenntnis der Klasse: nur im Miteinander kann solch ein Projekt gelingen

Ideen im Intranet

Ein Team aus 2 FachlehrerInnen, die in der Klasse unterrichten

Christina Mehr, UST-Koordinatorin

 

Ende 5/Anfang Klasse 6

Klassenrat (Einführung und Durchführung)

Methode, die der Einübung von Selbstorganisation, Mitbestimmung und Verantwortungsübernahme durch Schülerinnen und der Bearbeitung von Problemen und Konflikten auf soziale und demokratische Weise dient

fortlaufend, im Rahmen von 3 - 4  Klassenleiterstunde

Materialien im Methodenschrank, evtl. Intranet

Schülerrat

Einführung: Klassenlehrer und ggf. Schulsozialarbeiterin

Frau Martina Wieber, Frau Heidemarie Korthaus, Schulsozialarbeiterin
5

"Gefahren auf Bahnanlagen" und "Sicherheit im ÖPNV"

1 Stunde im Klassenzimmer

1 Stunde am Bahnhof, Gleis 1

  • Theorieeinheit zu den teils lebensgefährlichen Gefahren am Bahnhof bzw. im Umfeld von Bahnanlagen; von besonderer Relevanz für die Fahrschülerinnen
  • praktische Anschauungsstunde am Bahnhof

September / Oktober

Herr Schlageter, Präventionsbeamter bzw. Jugendsachbearbeiter der Polizeilichen Kriminalprävention BPOLR Freiburg, begleitet durch die Fachlehrkraft

Kosten: getragen vom Land Baden-Württemberg

Christina Mehr, Unterstufenkoordinatorin
5

Klassenlehrerstunde: WhatsApp

  • Gefahren von WhatsApp
  • Verhalten im Klassenchat

Workshop: WhatsApp, Instagram und Co. - Medien-sicher!

  • Gefahren von soz. Medien (spez. WhatsApp)
  • Gefahren von WhatsApp
  • Grundlagen zu Datenschutz, Urheberrecht und anderen rechtlichen Aspekten
  • Erste Hilfe bei Cyber-Mobbing
  • sinnvolle Nutzung vs. exzessive Nutzung
Durchführung noch offen   Ansprechpartner: Tobias Heckhausen, Beauftragter Medienprävention
5

Gewaltprävention

  • Facetten der Gewalt
  • Folgen von Gewalt für Opfer sowie Täterinnen und Täter
  • Stätkung der Vertrauens in die eigene Urteilsfähigkeit im Bezug auf unangenehme oder kritische Situationen
  • Verhaltenstraining für potientielle Gefahrensituation
  • Mögliches Verhalten als Zeugin und Zeuge und/oder Helferin und Helfer

interaktiver Elternabend:

Workshops, 4 UE

Feedbackveranstaltung

1 UE - Februar

 

Herr Schlageter, Präventionsbeamter bzw. Jugendsachbearbeiter der Polizeilichen Kriminalprävention BPOLR Freiburg, begleitet von den Klassenleitungen

Kosten: getragen vom Land Baden-Württemberg

Frau Sabine Kupferschmidt, Präventionsbeauftragte

5

Wen-Do-Kurs: Selbstbehauptung und Selbstverteidigung (freiwillig)

  • In dem Kurs Selbstbehauptung und Selbstverteidigung geht es darum, zu lernen die eigenen Kräfte besser zu nutzen, sich durchzustzen, sich zu behaupten und sich zu verteidigen- nicht nur in gefährlichen Situation sondern auch in Alltagssituationen. Die Mädchen üben "Nein" zu sagen, zu ihren Grenzen zu stehen und Grenzen zu setzen. Leitung und Durchführung durch eine ausgebildete Wen-Do-Trainerin

 

Insg. 8 Stunden

4 Nachmittage oder 1 Wochenende

Trainerin von Tritta e.V., Vorstellung bei "Angekommen am St. Ursula"

ca. 60 Euro/Schülerin
Ermäßigung möglich

Verteilung Einladung: KL Anmeldung über Sozialarbeit

Martina Wieber, Schulsozialarbeiterin

6

Landschulheim

  • 5-tägige gemeinsame Klassenfahrt (im Oktober)
  • Gemeinsame Planung der Klassenfahrt in der Klassenlehrerstunde
  • Zur Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Durchführung erlebnispädagogischer Module
  • Gemeinsame Auszeit vom Unterricht
i.d.R. 3. Schulwoche im Schuljahr Klassenlehrerteam  
6

Workshop MFM: "Mädchen Frauen meine Tage"

(mit Elternabend)

Ergänzung zur Geschlechtserziehung im Rahmen des Biologieunterrichts:

Wenn bei jungen Mädchen das Zyklusgeschehen im Körper einsetzt, bedeutet dies für die Heranwachsenden ebenso wie für Eltern einen wichtigen Einschnitt in der Entwicklung.

Das Projekt "Mädchen, Frauen, meine Tage" (MFM) soll die jungen Mädchen und vor allem deren Mütter darin unterstützen, einen positiven Zugang zu ihrem weiblichen Körper und dem Zyklusgeschehen zu finden. Des Weiteren kann der Workshop hilfreich für eine positive Einstellung zu den körperlichen Veränderungen, zur Regelblutung und Fruchtbarkeit sein. In diesem Projekt werden über die reine Wissensvermittlung hinaus vor allem die emotionale Ebene und alle Sinne angesprochen.

Eintägige Veranstaltung an einem Samstag im November & Elternabend

20 Euro/ Schülerin

Frau Mattes-Jalsovec, MFM-Referentin, Familienreferat im Erzbistum Freiburg Frau Christina Mehr, UST-Koordinatorin
6

Workshop „Schutz vor sexueller Gewalt“

  • Was ist sexueller Missbrauch?
  • Praktische Übung wie z.B. Grenzübungen / Nein-Sagen / Rollenspiele – abhängig von den Themen der Mädchen
  • Übung anhand von konkreten Beispielen

    Zuvor Elternabend: „Wie schütze ich mein Kind und wie kann sich mein Kind vor sexuellen Übergriffen schützen?“

  • In Kooperation mit Wendepunkt e.V.
vier Stunden (an Terminen) Elternabend Wildwasser e.V. Frau Martina Wieber, Schulsozialarbeiterin; Frau Sabine Kupferschmidt, Heidemarie Korthaus Präventionsbeauftragte
6

Workshop "Schütze dein Bestes"

  • Radhelmkampagne für Jugendliche
2 Schulstunden begleitet durch Fachlehrkraft

Polizeipräsidium Freiburg
Referat Prävention

Christina Mehr
7

Workshop "Medien"

Der Workshop informiert Schülerinnen besonders über Gefahren, die im Internet lauern:

  • Bedeutung persönlicher Daten für Internetunternehmen
  • Wie schütze ich meine Persönlichkeit im Internet?
  • Chancen und Gefahren vom Internet
  • Cybermobbing
2 Schulstunden & Elternabend Herr Stratz(Polizeihauptkomissar / Präventionsbeauftragter des Polizeipräsidiums Freiburg) Tobias Heckhausen, Beauftragter Medienprävention
7

Besuch in einer Frauenarztpraxis:

Freiwillig und kostenlos

  • Kennenlernen und Besichtigen einer Frauenarztpraxis
  • Frage- und Antwortrunde mit einer Frauenarztin
   

Heidemarie Korthaus; Martina Wieber, Schulsozialarbeiterinnen

Fachschaft: Biologie